Sehnsuchtsort

NSU-Lido

“Komm’ ein bisschen mit nach Italien, komm ein bisschen mit ans blaue Meer…” Das sang schon Caterina Valente 1956.

Camping in Italien

Die NSU-Importeure Ignazio Vok & Angelo Macola gründeten 1955 den NSU-Lido, welcher Aufgrund der Anfrage der NSU-Werke eröffnet wird. Es war zugleich der erste ausgestattete Campingplatz, der damals wie heute der Modernste in ganz Italien ist. Damals gab es schon Warmwasser in den Sanitäranlagen, ein Restaurant, Einkaufsmöglichkeiten, Wasch- und Duschräume usw. Auch gab es Bungalows. Die NSU Mitarbeiter konnten für 100 Lire ca. 70 Pfennig (0,36 €) pro Person und Tag übernachten. Der Campingplatz gibt es heute noch. Allerdings seit 1972 unter dem Namen Union-Lido.