Meine Fahrzeuge

Sammel-leidenschaft

Die Geschichte zu jedem meiner Fahrzeuge.

NSU Quickly S

Das Fahrzeug stammt aus Familienbesitz. Mein Großvater hat dieses Fahrzeug 1957 bei einem Händler bei uns im Dorf erworben. 1996 habe ich mit der Restauration angefangen. Motor war nicht mehr zu retten. Das Fahrzeug wurde von Grund auf neu aufgebaut und 1997 fertiggestellt. Mein 1. Quickly und eine Erinnerung an meinen Opa, den ich leider nie richtig kennenlernen konnte. Er starb 1984 als ich 4 Jahre alt war. 

NSU Quickly N

Ich konnte das Fahrzeug gegen einen 386er PC im Jahr 2001 tauschen. Der Rahmen hatte leider einen Knick und war nicht mehr zu retten. Es handelt sich um ein Fahrzeug aus der 1. Serien und wird auch “Ur”Quickly genannt. Das Fahrzeug wurde komplett neu aufgebaut.

NSU Quick

Ich hatte von meinem Vater 2004 eine Bedienungsanleitung geschenkt bekommen. Leider ohne Fahrzeug. Eine Woche später war das Fahrzeug in unserer Lokalzeitung inseriert. Das Fahrzeug ist Baujahr 1948. Im Brief steht noch der Kaufpreis in Reichsmark. Möglicherweise wurde das Zweirad bereits in DM bezahlt. Besonderheit ist die Löffelschaltung, die es nicht sehr lange gab. Es wurde auch komplett neu aufgebaut. Aber heute würde ich es original belassen, denn es hatte keine goldene, sondern eine weiße Linierung. Grund hierfür war, dass es keine goldene Farbe gab.

NSU Quickly S23

Leider kann ich nicht sagen, seit wann ich das Fahrzeug habe. Ich schätze seit 2007. Besonders ist, dass ich die ABE sowie die originalen Prospekte mit bekommen habe. Bis auf den Deckel des Werkzeugkastens ist alles original. Auch die Bereifung. Lediglich der Motor wurde überholt. 

NSU Quickly L

Auch hier kann ich nicht mehr genau sagen, seit wann ich das Fahrzeug habe. Schätze um 2008. Das Gefährt befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Aber ich habe es meinem Sohn vermacht und sobald er in einem entsprechenden Alter ist, werden wir es zusammen herrichten. Mein Sohn und ich freuen uns schon darauf. 

NSU Quickly T

Die hier abgebildete Quickly T hatte ich 2018 in der Nähe von Stuttgart erworben. Ich hatten Freunde in Landshut besucht und auf Rückweg hatten ich das Fahrzeug dann gekauft. Grund für den Kauf war, dass ich kurz vorher ein anderes Moped gegen eine T getauscht habe, die aber nicht ganz vollständig ist. Da viele Teile extra für dieses Modell gebaut wurden, sind die Teile dementsprechend teuer. Aus diesem Grund lohnt sich ein Teileträger. Ich werde allerdings dieses Moped herrichten und in dem original Grüntönen  restaurieren. Die andere T als Spender nutzen. 

NSU Quickly TT/K

Dieses Moped habe ich 2018 am Starnberger See erworben. Genau so, wie es da steht. Neu lackiert und Motor revidiert. Denn  TT/K´s wurden wenige gebaut und sind somit zum Aufbauen schwer zu finden. Aus diesem Grund habe ich mich für ein restauriertes Objekt entschieden. Vor diesem Kauf war ich in den Niederlanden und habe mir in Oss eine angesehen. Diese war auch restauriert und einer der Ersten d.h. noch mit NSU Schriftzug auf dem Tank. Die Lackierung war zwar gut, aber es waren sehr viele Dellen vorhanden, die einfach vor der Lackierung nicht überarbeitet wurden. Somit waren 11 Stunden Autofahrt und 1.100 km umsonst gewesen.